Amateurfunk verbindet Menschen in der ganzen Welt

Kalibrator nach Thomas Moliére, DL7AV

undefined Kalibrator

Zur Erzeugung hochgenauer Pegel wurde der, von Thomas Molière, DL7AV, entworfene Kalibrator nachgebaut. Beim Original gab es Probleme mit dem -60 dBm Ausgang und dieser musste dann auf -50 dBm umgebaut werden. Deshalb wurden hier einige Änderungen durchgeführt, um trotzdem den -60 dBm Ausgang zu realisieren. Links im Bild sieht man die Außenansicht des Kalibrators. Erzeugt werden zwei hochgenaue Pegel von -0,1 dBm und -60,2 dBm, die an jeweils einer eigenen BNC-Buchse bereitgestellt werden.

Der grosse Vorteil dieses Kalibrators liegt darin, dass kein Abgleich notwendig ist. Eine interne Regelschaltung garantiert die hochgenauen Ausgangspegel. Zur Überprüfung genügen einige Messungen, die mit meist sowieso vorhandenen Multimetern erfolgen können. Ein Referenzpegel ist ebenfalls nicht erforderlich!

Um die beim Original aufgetretenen Probleme zu beseitigen, habe ich eine neue Leiterplatte entworfen, die im wesentlichen zwar dem Original entspricht, aber doppelseitig ausgeführt wurde. Hierdurch gibt es jetzt beidseitig grosse Masseflächen mit zusätzlichen Durchkontaktierungen. Die Größe wurde so gewählt, dass zwei Platinen auf eine Euro-Karte passen.

Der Entwurf erfolgte mit Sprint-Layout 6. Die Herstellung kann z.B. bei Dirk Ruffing, DH4YM erfolgen.

 

Der Einbau erfolgte, wie beim Original, in ein HF-dichtes ALU Spritzgussgehäuse.

Die Dämpfungsglieder wurden zusätzlich beidseitig mit einer Abschirmung versehen, um eine Beeinflussung des -60 dBm Ausgangs sicher zu verhindern. Durch die Masseflächen und die zusätzliche Abschirmung der Dämpfungsglieder konnten die Probleme des Original-Entwurfs offenbar vermieden werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Hochgenaue Pegel an beiden Ausgängen. Der -60 dBm Ausgang wurde mit  kommerziellen Dämpfungsgliedern (2 x HAT30 von Mini-Circuits) verglichen. Die Werte waren identisch. Eine Überprüfung mit dem Spektrumanalyzer zeigte auch eine mehr als ausreichende Ober- und  Nebenwellenunterdrückung.

Alles in Allem ein gelungenes Projekt mit hohem Gebrauchswert für den Messplatz. Hiermit können alle anderen Geräte (Netzwerktester, Pegelmesser usw.) einfach, schnell und sehr genau kalibriert werden.

Hier gibt es alle Dokumente und die Layoutdatei, für die nicht so kritische -50dBm-Version, inklusive Sprint-Layout-Viewer. Dirk Ruffing, DH4YM - beispielsweise - kann aus dieser Layoutdatei direkt eine Eurokarte mit zwei Layouts erzeugen. Und das zu amateurfreundlichen Preisen!!

Wer trotzdem die -60dBm Version bauen will, kann das natürlich auch realisieren, indem die relevanten Widerstände für den Abschwächer auf die ursprünglichen Originalwerte geändert werden. Dann sollte aber auch eine Abschirmung (wie oben im Bild) hergestellt werden.

Aufbau von Uwe, DC5PI

Die Bilder stammen von Uwe, DC5PI. Herzlichen Dank dafür!

Die Bilder zeigen das modifizierte Layout mit den BNC-Printbuchsen. Hierdurch wird der Einbau ins Gehäuse wesentlich erleichtert.