Amateurfunk verbindet Menschen in der ganzen Welt

L-Band-Helixantenne

Das hat jetzt etwas lange gedauert, aber nun ist die geplante Helix-Antenne fertig. Grundlage der Antenne ist das Berechnungstool von John Coppens, ON6JC. Ich habe mich - so gut es ging - an die Vorgaben gehalten. Allerdings bin ich beim vorgegebenen Drahtdurchmesser von 4,2 mm etwas abgewichen und habe einen Draht mit 3,5 mm verwendet. Das sind dann 10 qmm. Diese Drahtstärke zu wendeln, das war schon eine arge Plackerei. Beim vorgegebenen Innendurchmesser bin ich dann auch um 0,1 mm abgewichen, und habe ein 75 mm HT-Rohr verwendet.


Die fertig aufgebaute Antenne


Viertelwellenleitung zur Anpassung

An der Einspeisung ist der Draht mit einer Bohrung versehen, in die der Pin der SMA-Anschlussbuchse eingelötet ist. Die Isolierung der Buchse wurde auf 2 mm gekürzt. Am Ende der Viertelwellenleitung befindet sich ein Abstandhalter, der den Draht der Wendel ebenfalls mit einem Abstand von 2 mm zum Reflektor fixiert.


SWR-Messung

Webformular von John Coppens für die Berechnung einer Helixantenne.


Webformular mit den Eingabedaten für die geplante Helix


Webformular mit den Ausgabewerten für die  berechnete Helixantenne

Helixantenne